Bioabfälle

Experten schätzen, dass mittelfristig im Verpackungsbereich etwa 70 % der Kunststoffe durch Biokunststoffe ersetzt werden können. Im Rahmen einer Studie, die im Auftrag des Amtes der niederösterreichischen Landesregierung durchgeführt und herausgegeben wurde, sind die wichtigsten Fragen rund um die Biokunststoffe untersucht worden. Da Biokunststoffe häufig mit dem Etikett „kompostierbar“ zertifiziert und beworben werden, war eine der Kernfragen, ob dieser Weg wirklich sinnvoll ist...


In zunehmendem Maße wird die heizwertreiche Fraktion der Grünabfälle (ca. 30 % der Grünabfälle mit hohen holzigen Anteilen) der Kompostierung entzogen und der energetischen Verwertung in Biomasse(heiz)-kraftwerken zugeführt. Motor der Entwicklung ist die Förderung der Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen auf Basis des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). ..

 

In zahlreichen Kläranlagen werden neben den kommunalen Abwässern vermehrt tierische Nebenprodukte als Co-Fermente eingesetzt. In Frage kommen dabei insbesondere Materialien wie Küchen- und Speiseabfälle, tierische Fette sowie Lebensmittelrückstände mit tierischen Bestandteilen. Unter Küchen- und Speiseabfällen werden in diesem Falle sowohl..

Bei der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. (BGK) haben die von den Unternehmen für 2007 zur RAL-Gütesicherung Kompost gemeldeten Mengen an Bioabfällen erstmals die „6 Mio. t - Marke“ überschritten. Entgegen der landläufigen Annahme, dass die zur Kompostierung gelangenden Mengen aufgrund des zunehmenden Ausbaus der Vergärung ...

Rund 130 Gäste aus Politik und Wirtschaft, dem öffentlichen Leben und der Entsorgungsbranche waren der Einladung zum jüngsten „Parlamentarischen Abend“ des BDE am 23. April in Berlin gefolgt. Er stand unter dem Motto „Bioabfallverwertung im Spagat zwischen Energiepolitik und Ressourcenschutz“. Über alle politischen Unterschiede hinweg waren sich die umweltpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der CDU/CSU und Bündnis 90/.. mehr [pdf]


Quelle: H&K aktuell 5/08

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2005 in Deutschland 8,34 Mio. t kommunale Bio- und Grünabfälle getrennt gesammelt; davon ca. 4,08 Mio. t Bioabfälle. Ca. 90 % der Bioabfälle werden heute kompostiert und 10 % vergoren...

Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt hat die Abfallbilanzen der Flächenländer aus dem Jahr 2005 ausgewertet und die daraus ermittelten spezifischen Aufkommensmengen an Siedlungsabfällen einander gegenübergestellt...

Die DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH hat den Entwurf eines Zertifizierungsprogrammes für Produkte aus kompostierbaren Werkstoffen mit Stand vom August 2000 vorgelegt. DIN CERTCO bietet die Zertifizierung von kompostierbaren Produkten aus biologisch abbaubaren Werkstoffen an und vergibt hierzu das von der Interessengemeinschaft biologisch abbaubare Werkstoffe (IBAW) e.V. entwickelte Zeichen.

Das Zertifizierungsprogramm wurde auf Grundlage der DIN V 54900-1 bis 54900-3…

Weiterlesen

Die getrennte Sammlung ist und bleibt die Voraussetzung für die stoffliche Verwertung von Bioabfällen. Dies ist eines der Ergebnisse eines groß angelegten Forschungsprojektes, das unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert am Lehrstuhl für Abfallwirtschaft des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse des Projekts wurden im Rahmen des 83. Abfallwirtschaftlichen Kolloquiums der Universität Stuttgart im…

Weiterlesen

Im Freistaat wird ein großer Teil der Inputmaterialien von Kompostierungsanlagen durch Bioabfälle aus anderen Bundesländern gedeckt. Über 60 % der insgesamt kompostierten Bioabfälle stammen nicht aus Thüringen. Die Gütegemeinschaft Kompost Sachsen/Thüringen (GK SaTü) und die Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. (BGK) sind daher der Frage nachgegangen, ob in den hergestellten Komposten Qualitätsunterschiede aufgrund unterschiedlicher Bioabfallherkünfte bestehen...[pdf]

Quelle: H&K 1/2004, S.14

Weiterlesen

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de