Biomassewirtschaft

Das Zertifizierungssystem zur „Nachhaltigen Landwirtschaft“ - wird derzeit bei der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) in Zusammenarbeit mit der TU-München, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Institut für Nachhaltige Landwirtschaft Halle an der Saale entwickelt. Mit dem System werden landwirtschaftliche Betriebe anhand ökologischer, ökonomischer und sozialer Indikatoren zertifiziert. Die Indikatoren bewerten die Wirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt und machen…

Weiterlesen

Aktuelle Diskussionen erwecken den Eindruck, als sei die Verwertung organischer Abfälle auf dem Wege der Kompostierung veraltet. Im Zuge der Hochkonjunktur regenerativer Energien erscheint die bloße stoffliche Nutzung von Bioabfällen wenig zeitgemäß. Die vordergründige Fokussierung auf e-nergetische Potentiale verstellt aber den Blick auf den Stellenwert, den die Kompostierung in einer weiterentwickelten Biomassewirtschaft einnimmt. Dabei zeigt sich, dass dieser Verwertungsweg alles andere als…

Weiterlesen

Im Rahmen einer Fachveranstaltung zum Thema „Energiefruchtfolgen, Stoffkreisläufe, Bodenfruchtbarkeit“, die von der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), der Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK) und dem Verband der Humus- und Erdenwirtschaft (VHE)gemeinsam organisiert und mehr [pdf]

H&K 06_2_114

Weiterlesen

Die Kreislaufwirtschaft von Biomasse ist auf eine ökonomisch und ökologisch effiziente Ressourcennutzung ausgerichtet. Die Rückführung von Stoffen in ihre ursprünglichen, wirtschaftlichen und natürlichen Quellbereiche hat dabei einen hohen Stellenwert. Das gilt besonders für die organische Substanz und für mineralische Nährstoffe, d.h. für Stoffe, die für die Fruchtbarkeit und Ertragsfähigkeit der Böden ausschlaggebend sind.

Bodengebundene Stoffkreisläufe können in verschiedene Strukturebenen…

Weiterlesen

In der Diskussion um die Ausgestaltung der kommunalen Abfallwirtschaft wird in einigen Kommunen darüber nachgedacht, die getrennte Bioabfallsammlung nicht einzuführen oder diese wieder einzustellen. Begründet wird dies in der Regel mit ökonomischen Zwängen.

Vor diesem Hintergrund wurde das INFA - Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management GmbH, Ahlen, unter Leitung von Prof. Dr. Gallenkemper, von der nordrhein-westfälischen Humus- und Erdenwirtschaft (VHE NRW) beauftragt, eine…

Weiterlesen

Mit der Forderung, den biogenen Anteil gemischter Siedlungsabfälle als Biomasse anzuerkennen, hat die Interessengemeinschaft Thermischer Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland (ITAD) ein Statuspapier zum Klimaschutz vorgestellt. Darin weist ITAD auf das Energiesteigerungs- und Optimierungspotential der Müllverbrennungsanlagen hin, das nur genutzt werden könne, wenn die Energie aus Abfall einen entsprechenden Stellenwert erhalte und gefördert werde.

ITAD fordert daher, den biogenen…

Weiterlesen

Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat eine Website eingerichtet, auf der über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energieträger Biomasse, Wind, Wasser, Sonne und Geothermie berichtet wird. Die Informationen sind unter der Adresse http://www.erneuerbare-energien.de abrufbar.

Die Internetseite des BMU informiert über aktuelle Änderungen der Gesetzgebung, wie derzeit beispielsweise über die Arbeiten zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes…

Weiterlesen

1. Ökobilanz belegt: Bioabfallverwertung macht Sinn

Die Bioabfallverwertung wurde in den letzten Jahren in Deutschland nahezu flächendeckend eingeführt. Dass diese Art der Abfallverwertung Sinn macht, leuchtet aus vielerlei Gründen zwar ein. Ein ökobilanzieller Beweis stand bislang aber noch aus. Eine von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück geförderte Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (ifeu) in Heidelberg hat nun Abhilfe geschaffen.

"Die Ökobilanz beweist,…

Weiterlesen

Im August 1997 haben die Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF) und der Bundesverband der deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. (BDE) eine Handlungshilfe zur Ermittlung und Beurteilung der mit der Arbeit verbundenen Gefährdungen und Belastungen gemäß § 5 des Arbeitsschutzgesetzes und zur Dokumentation des Ergebnisses entsprechend § 6 des Arbeitsschutzgesetzes „Gefährdungsbeurteilung“ für Unternehmen der Entsorgungswirtschaft vorgelegt.

Am 01.04.1999 ist die Verordnung über Sicherheits-…

Weiterlesen

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de