Sammlung in der Küche

Das A und O einer funktionierenden Getrenntsammlung der Bioabfälle ist die Vorsortierung im Haushalt. Für die Sammlung geeigneter Bioabfälle wird ein separater Vorsortierbehälter eingesetzt.

Vorsortierung, aber wie?

Die sinnvollste und auch kostengünstigste Variante ist die Sammlung in einem mit Zeitungspapier ausgelegten Behälter. Das Zeitungspapier nimmt Feuchtigkeit auf und verhindert Anhaftungen am Gefäß. Nasse Bioabfälle können zusätzlich in Zeitungspapier eingewickelt und in den Vorsortierbehälter gegeben werden.

Alternativ kann der Vorsortierbehälter mit einem Papierbeutel bestückt oder die Inhalte des Vorsortierbehälters vor der Entleerung in die Biotonne in Zeitungspapier eingeschlagen werden, so dass auch in der Biotonne keine lästigen Verschmutzungen am Tonnenboden entstehen.

Zeitungspapier ist für die Erfassung von Bioabfällen kein Problem. Es sollte aber nur in den für diesen Zweck erforderlichen Mengen eingesetzt werden.  Hochglanzpapiere dürfen nicht verwendet werden. Die allgemeine Erfassung von Papier erfolgt über die Papiertonne.

Normale Kunststoffbeutel, wie sie z.B. zur Auskleidung von Sammelgefäßen für den Restabfall genutzt werden, dürfen für Bioabfälle nicht verwendet werden.

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de