Markt

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft wird Kompost als Bodenverbesserungs- und Düngemittel eingesetzt. Insbesondere Marktfruchtbetriebe (d.h. Betriebe ohne Tierhaltung), deren intensiven Fruchtfolgen zu einem hohen Humusverbrauch im Boden führen, setzen Kompost zur Humusreproduktion ein. Darüber hinaus enthält Kompost alle wesentlichen Pflanzennährstoffe. Bei üblichen Aufwandmengen ist eine zusätzliche Düngung (Ausnahme Stickstoff) nicht erforderlich.

Landschaftsbau

Der Landschaftsbau benötigt Kompost z.B. bei der Behebung von Landschaftsschäden. Die in Kompost enthaltene stabile organische Substanz macht zerstörte Böden als Standort für Pflanzen wieder nutzbar.

Erwerbsgartenbau

Der Erwerbsgartenbau hat aufgrund der intensiven Bewirtschaftung des Bodens besonders hohe Verbrauchsraten an organischer Substanz, die mit betriebseigenen Komposten oder Komposten aus der überbetrieblichen Kreislaufwirtschaft ausgeglichen werden müssen.

Hobbygartenbau

Beim Hobbygartenbau werden Gärten mit Kompost nicht nur gepflegt und gedüngt. Gerade bei der Neuanlage von Gärten oder bei der Verbesserung schlechter Standortbedingungen (extrem tonige oder sandige Böden) ist Kompost das "schwarze Gold" des Gärtners.

Erdenindustrie

Die Erdenindustrie verwendet Kompost als Mischkomponente bei der Herstellung von Blumenerden und Kultursubstraten. In diesem Bereich kann Kompost den Einsatz von Torf um 20 bis 40 % substituieren.

Vermarktung von RAL-Gütegesichertem Kompost in 2016

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de