Organische Düngung

3. Holsteiner Humusforum: - Tagungsvorträge

Am 31. August richtete der VHE-Nord im Rahmen der Landwirtschaftsmesse NORLA in Rendsburg sein 3. Holsteiner Humusforum aus.

Gärprodukte zur Düngung und Humusbildung

Das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte (IASP) der Humboldt-Universität Berlin hat im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) Untersuchungen zur Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit beim Einsatz von Gärprodukten aus Biogasanlagen durchgeführt.

Erster Nährstoffbericht erschienen

Die Landwirtschaftskammer Nordrheinwestfalen (LWK NRW) hat erstmals einen Nährstoffbericht über Wirtschaftsdünger und andere organische Düngemittel herausgegeben. Der Bericht erfasst regionale Nährstoffströme und erlaubt Aussagen über Nährstoffbilanzen auf Kreisebene.

 

Quelle: H&K aktuell 03_2015

Humusversorgung und Stickstoff im Boden

Die mit der Anwendung organischer Düngemittel einhergehende Humusversorgung des Bodens dient der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. In den vergangenen Jahren wird zunehmend auch die Funktion des Bodens als Quelle oder Senke von CO2 diskutiert.

 

Quelle: H&K aktuell 11/2013

Kompost unterdrückt Wurzeltöterkrankheit

Forschungsergebnisse und mehrjährige Praxisversuche an der Universität Kassel-Witzenhausen belegen, dass der Einsatz von Kompost eine unterdrückende Wirkung auf den Befall der Kartoffel mit Rhizoctonia solani hat, dem gefürchteten Erreger der Wurzeltöterkrankheit. Bei der Winter-Tagung der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung in Göttingen stellte Dr. Christian Bruns vom Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften eine praxistaugliche Ausbringungstechnik vor.

Quelle H&K aktuell 1/2012

Fachliche Praxis der organischen Düngung

Das Landwirtschaftliche Wochenblatt Westfalen-Lippe hat einen Sonderdruck zum Thema „Organische Düngung“ herausgegeben. Im ersten Teil berichtet Günter Jacobs von der Landwirtschaftskammer NRW zum Thema „Humusversorgung sichern“ über die nachhaltige Humuswirtschaft zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. 

Serie:Humusnetzwerk: Stickstoff in Kompost-Düngesystemen

Das Österreichische Lebensministerium hatte bereits in 2003 eine Literaturstudie mit dem Titel "Kenntnisstand zur Frage des Stickstoffaustrags in Kompost-Düngungssystemen“ veranlasst. Diese Studie ist nunmehr auf den Seiten des Humusnetzwerkes dokumentiert.

Quelle: H&K aktuell 07_2011

 

Kompost im Nährstoffvergleich

Im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft regelt die Düngeverordnung (DüV) sowohl die gute fachliche Praxis, als auch die Verminderung von stofflichen Risiken und damit die Minimierung von Nährstoffverlusten bei der Anwendung von Düngemitteln. Sie verpflichtet landwirtschaftliche Betriebe, bis zum 31. März für Stickstoff und Phosphor Vergleiche der Zufuhren und Abfuhren für das abgelaufene Düngejahr als Flächenbilanzen ..

Monetäre Bewertung der Humusreproduktion von Kompost und Gärrückständen

Im Zuge der Klimadebatte und damit verbundener Zielstellungen hat die energetische Nutzung von Biomasse in den vergangenen Jahren einen erheblichen Bedeutungszuwachs erfahren. Zum Teil sind dabei die unterschiedlichen Zweckbestimmungen der Biomasseerzeugung aus dem Auge verloren worden... fileadmin/docs/Archiv/Duengung_bodenverbesserung/Montaere_Bewertung_2-08_20__1_.pdf

Komposteinsatz in Wasserschutzgebieten

Für den Einsatz organischer Dünger in Wasserschutzgebieten werden in den Wasserschutzzonen II und III Gefährdungspotenziale mit Prüfungsbedarf gesehen. Bei der Festlegung von Beschränkungen und Verboten ist jedoch von pauschalen Vorgaben abzusehen. Stattdessen ist zu prüfen, ob von einer Maßnahme wie der Düngung mit Kompost in der jeweiligen Schutzzone eine Gefährdung ausgehen kann und ob unter Beachtung der naturräumlichen Bedingungen und des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes besondere Regelungen...

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de