Aktuelle Nachrichten

Da alle aktuellen Anerkennungen für Probenehmer zum Jahresende turnusgemäß 2020 auslaufen, wird die BGK in 2020 neue Schulungen anbieten.

Die neue Ausgabe der "Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland" ist erschienen.

Die BGK hat ihren Bundesgüteausschuss (BGA) turnusgemäß neu besetzt.

Bei den Sitzungen des Bundesgüteausschusses (BGA) im März und im Oktober 2019 wurden turnusgemäß die halbjährlichen Prüfungen zu den RAL-Gütesicherungen der BGK vorgenommen.

Zur Qualifikation von Personal, das in den Anlagen mit der RAL-Gütesicherungen befasst ist, bietet die BGK regelmäßig Grundschulungen an.

2020 verwandelt sich das ehemalige Zechengelände und das Umfeld von Kamp-Lintfort in die Landesgartenschau Nordrhein-Westfalen. Kernthemen der Gartenschau sind nicht nur das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, sondern auch nachhaltiges Handeln und Kreislaufwirtschaft.

Mit der „Aktion Biotonne Deutschland“ ist in den letzten vier Jahren ein großes Netzwerk zur Öffentlichkeitsarbeit für die getrennte Sammlung von Bioabfällen entstanden. Für Betreiber von Bioabfallbehandlungsanlagen eine gute Gelegenheit für Aktionen.

Seit der Zulassung von Biogutkomposten bei Bioland und Naturland, den beiden größten Ökolandbauverbänden Deutschlands im Jahr 2014, sowie der darauf ausgerichteten Qualitätssicherung durch die BGK, haben sich zahlreiche Projekte zur Kompostverwertung im Ökolandbau entwickelt.

Die BGK hat auf ihrer Website die Vorträge des diesjährigen „Humustages“ eingestellt. Mit rund 200 Teilnehmern war die Fachveranstaltung, die traditionell im Vorfeld der jährlichen Mitgliederversammlung stattfindet, gut besucht.

Die Ökolandbauverbände 'Bioland' und 'Naturland' haben die für den Einsatz von Kompost geltenden Anforderungen überarbeitet. Die Verbände stellen an Kompost Qualitätsanforderungen, die über die der Ökoverordnung hinausgehen und regelmäßig überprüft werden.

In Langzeitversuchen der Universität Rostock wird der Frage der Phosphor (P)-Düngewirkung verschiedener organischer Dünger wie Kompost im Vergleich zu Mineraldüngern nachgegangen.

Die Schrift „Fachliche Grundlagen zum Einsatz von gütegesicherten Komposten in Wasserschutzgebieten“ wurde in der 6. überarbeiteten Auflage herausgegeben.

Nicht nur mineralische, auch organische Düngeprodukte sollen künftig mit dem CE-Zeichen für freie Handelbarkeit in Europa ausgewiesen werden können. Die EU Düngeprodukte-Verordnung, die dies ermöglicht, wurde nunmehr im Amtsblatt der EU veröffentlicht.

Auf Grundlage der Auswertung der länderübergreifenden Ringversuche Bioabfall bzw. Klärschlamm 2019 wird die BGK die Anerkennung von Prüflaboren aktualisieren.

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat einen Entwurf zur Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes vorgelegt.

Das BMU hat den Verbänden im Rahmen der Anhörung die Eckpunkte der Novelle des KrWG, den Referentenentwurf und eine Lesefassung zur Verfügung gestellt.

Im April hat die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) mit der Mitteilung M 34 eine Neufassung der Vollzugshinweise zum Umgang mit der Gewerbeabfallverordnung herausgegeben.

Holzaschen sind aufgrund ihrer Gehalte an Kalk und Pflanzennährstoffe für eine Verwertung zur Düngung und Bodenverbesserung gut geeignet. Bei der Zumischung zur Kompostierung sind jedoch verschiedene Sachverhalte zu beachten.

In der Ausgabe 2/2019 der Fachzeitschrift Zuckerrübe ist ein Beitrag des VHE zur Wasserspeicherfähigkeit von Humus veröffentlicht worden. Der Beitrag ist auch in Form eines Sonderdruckes erschienen und eignet sich speziell zur Vermarktung von Komposten in Zuckerrübenanbaugebieten.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat zur kontroversen Diskussion um den Einsatz und die Verwertung von bioabbaubaren Kunststoffen eine Studie veröffentlicht.

In einem Positionspapier lehnen alle maßgeblichen Verbände der deutschen Entsorgungswirtschaft die Kompostierung von biologisch abbaubaren Kunstoffen (BAK) grundsätzlich ab.

"Kompostbewertung praxisnah". Unter diesem Motto stand die diesjährige KompostTour des Verbandes der Humus- und Erdenwirtschaft e.V. (VHE) am 05.02.2019 beim AEZ Asdonkshof. Schwerpunkt waren praktische Übungen zur Bestimmung von Fremdstoffen in abgabefertigem Kompost.

Die breite Diskussion über Ursachen und Folgen der Meeresverschmutzung mit Kunststoffen hat auch landbasierte Einträge von Kunststoffen in den Fokus der Wissenschaft sowie des öffentlichen Interesses gerückt.

Im Online-Shop der BGK können Zeichennehmer der RAL-Gütesicherungen Werbemittel für den Außenbereich ihrer Anlage bestellen

Biotonnenkontrolle

Das Landratsamt Kitzingen lässt seit mehreren Jahren Biotonnenkontrollen durchführen. Behälter mit höheren Anteilen an Fremdstoffen bleiben stehen. Ziel ist eine Verbesserung der Sortenreinheit der zur Verwertung gelangenden Bioabfälle.

„Warum gibt es für den Biomüll eigentlich eine extra Tonne?“, fragt klein Leon seine Mutter. „Weil die Küchenabfälle getrennt gesammelt werden müssen, damit daraus Kompost werden kann.

Der Kreis Ludwigsburg und der Schwarzwald-Baar-Kreis haben in ihren Kreisen Gebietsanalysen zur Feststellung von Fremdstoffen in Bioabfällen nach der Methodenvorschrift der BGK durchgeführt.

Wie hoch sind die Kohlenstoffgehalte in den landwirtschaftlich genutzten Böden Deutschlands und welchen Beitrag zur Kohlenstoffbindung leisten sie?

Wie die Biotonne richtig zu nutzen ist, kann auf der Homepage der BGK unter www.kompost.de nachgelesen werden

Am 26. August hat das ZDF in seiner bei Kindern beliebten Sendereihe "PUR+" und auf "KIKA" den Beitrag „SUPER ABFALL: KOMPOST“ ausgestrahlt.

Der Gehalt an Fremdstoffen in Bioabfällen kann nicht beliebig hoch sein. Welche Möglichkeiten die für die Sammlung und Verwertung von Bioabfällen zuständigen Gebietskörperschaften haben, ist nun in einer aktuellen Studie der Kanzlei Gaßner, Groth, Siederer & Coll (GGSC) untersucht worden.

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de