Aktuelle Nachrichten

Schon seit 1998 vermarktet das Kompostwerk Würzburg Komposte in den Ökolandbau. Um die nötige Kompostqualität bei hohen Fremdstoffgehalten im Input zu erreichen, wurde eine aufwendige Verfahrensumstellung mit gezielter Fremdstoffentfrachtung vorgenommen.

Die BGK bietet Praxisseminare zum Thema ‚Sortenreinheit von Biogut‘ an. Ziel ist es, die einschlägigen BGK-Methoden zur Bewertung der Qualität von angelieferten Bioabfällen in der Praxis einzusetzen und die Mitarbeitenden vor Ort im Umgang mit den Methoden zu schulen.

Zeichennehmende der RAL-Gütesicherungen erhalten von der BGK zum 10., 20. und 30. Jubiläum eine entsprechende Urkunde.

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hat einen Bericht zur Untersuchung der Eignung und Effizienz drei verschiedener technischer Systeme zur Fremdstofferkennung bei der Sammlung von Bioabfällen herausgegeben.

Die #biotonnenchallenge2024 unterstützt Kommunen und Betriebe bei der Vorbereitung auf die neuen Vorgaben für Fremdstoffe im Bioabfall. Weiterhin dient sie als ‚Schulungsprojekt‘ zur Fremdstoffmessung, effektiven Biotonnen-Kommunikation und Verbesserung der Zusammenarbeit von Sammlern, örE und Anlagenbetreibern

Der Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Oldenburg (AWB) hat im Oktober 2018 eine Kampagne zur Reduzierung von Fremdstoffen im Bioabfall gestartet. Ziel von „Saubere Biotonne“ war es, die Qualität der über die Biotonne erfassten Bioabfälle nachhaltig zu verbessern.

Bereits 2022 veröffentlichte das Thünen-Institut eine Studie zur Ermittlung des Potenzials für den Torfersatz im europäischen Vergleich. Diese Untersuchungen wurden inhaltlich mit Interviews der deutschen Substratbranche fortgesetzt.

Neophyten

Immer wieder erreichen die BGK-Anfragen zur möglichen Kompostierung von Neophyten. Der jüngst veröffentlichte Bericht des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) gibt einen Überblick „zur Verbreitung von invasiven, gebietsfremden Arten“ und zeigt die entsprechenden Auswirkungen auf ganze Ökosysteme auf.

Typisches Merkmal von sogenannten NawaRo-Biogasanlagen ist der ausschließliche Einsatz von Energiepflanzen und Wirtschaftsdüngern. Die Marktlage für die Beschaffung dieser Einsatzstoffe und die Vergütungsvorgaben für den erzeugten Strom haben sich in letzter Zeit aber deutlich verändert.

Das LAGA-Konzept zum Umgang mit verpackten Lebensmittelabfällen ist 2022 mit dem §2a der novellierten BioAbfV umgesetzt worden. Dieser Paragraf tritt am 01.05.2025 in Kraft. Mit der Gütesicherung Lebensmittelrecycling bietet die BGK auch für diese Stoffgruppe eine spezielle Gütesicherung an, die über den gesetzlichen Standard hinausgeht.

LAGA-Konzept zum Umgang mit verpackten Lebensmittelabfällen

Die Bunderegierung sieht das Gesetz zum vorsorgenden Bodenschutz mit Blick auf den Klimaschutz, die Klimaanpassung und den Erhalt der Biodiversität als unzureichend an. Vor diesem Hintergrund wurde ein Ergebnisbericht vorgelegt, wie das Bodenrecht umgestaltet werden kann.

ProBio-Webseminar

Am 28. September 2023 hat die BGK das ProBio-Webseminar ‚Biogut- und Grüngutkomposte im Ökolandbau‘ für Praktiker*innen aus dem ökologischen Landbau, Betreibende von Kompostierungs- und Vergärungsanlagen, Vertreter*innen von Behörden und Berater*innen des Ökolandbaus angeboten.

Der Industrieverband Garten (IVG) e. V. hat gemeinsam mit der Gütegemeinschaft Substrate für Pflanzen (GGS) die jährliche Produktionsstatistik der Erdenwirtschaft für das Jahr 2022 veröffentlicht.

Bei seinen Sitzungen nimmt der Bundesgüteausschusses (BGA) regelmäßig die halbjährlichen Prüfungen der Zeichenverfahren der RAL-Gütesicherungen vor.

Gute fachliche Praxis aus hygienischer Sicht

In der Vergangenheit kam die Frage auf, ob Biogasanlagen verantwortlich für verschiedene Krankheitsausbrüche wie z. B. Fälle von Botulismus oder die EHEC-Epidemie sein könnten.

Öko-Feldtage 2023

Die Ökofeldtage als Treffpunkt für nachhaltige und ökologische Landwirtschaft waren in diesem Jahr vom 14.-15. Juni zu Gast in Baden-Württemberg auf dem Biohof Grieshaber & Schmid in Ditzingen und mit 350 Ausstellenden und mehr als 12.000 Besucher*innen wieder ein voller Erfolg.

Seit langem sind die Mängel bei der Getrennterfassung von Bioabfällen in zahlreichen deutschen Städten und Kreisen bekannt: ineffektive Bringsysteme, niedrige Anschlussquoten, Missachtung der Getrenntsammelpflicht nach §20 KrWG. In einer neuen Datenanalyse beleuchtet der NABU den Status quo der Bioabfallsammlung.

Das Projekt „ProBio“ hat für den Zeitraum 2019-2024 das Ziel, die wissenschaftlichen und technischen Grundlagen für einen verstärkten Einsatz von Biogut- und Grüngutkomposten im Ökolandbau zu schaffen.

Als erstes und bislang einziges Netzwerk für Ökolandbau und Kompost (NÖK) auf Bundes-landebene ist das NÖK Hessen, gefördert durch das hessische Umweltministerium im Rahmen des Ökoaktionsplans Hessen 2020 - 2025, mit vielfältigen Aktivitäten erfolgreich gestartet.

Zum 01. Mai 2023 ist die Erweiterung des Geltungsbereiches der BioAbfV in Kraft getreten. Dies wirkt sich u. a. auf die Anwendung von Kompost im Garten- und Landschaftsbau und auf die Verwertung von Holz- und Pflanzenaschen aus, sofern diese gemeinsam mit behandelten Bioabfällen erfolgt.

Mit der Neufassung des Düngegesetzes (DüngG) wird die Ermächtigungsgrundlage gesetzt, Anpassungen der Stoffstrombilanzverordnung (StoffBilV) vorzunehmen und eine neue gesetzliche Vorschrift einzuführen, mit der ein umfassendes Monitoring zur Wirksamkeit der Düngeverordnung (DüV) zur Nitratreduzierung im Grundwasser möglich wird.

Am 26.05.2023 fand erstmals der Tag der Biotonne statt, an dem alle Akteure der Bioabfallbranche für die Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit einer „sauberen“ getrennten Erfassung von Bioabfällen werben konnten.

Die BGK hat am 20.12.2022 in Westheim (Pfalz) ein Praxisseminar zur „Sortenreinheit von Biogut“ durchgeführt. Dazu ist ein Bericht mit vielen anschaulichen Bildern erstellt worden. Die Ergebnisse werden in diesem Beitrag zusammengefasst. Im Jahr 2023 wird die BGK für Mitarbeitende in den Betrieben weitere derartige Schulungen anbieten.

Die Aktion Biotonne Deutschland ruft auch in diesem Jahr zur Teilnahme an einer Challenge auf. Dabei stehen die „sortenreine“ Bioabfallsammlung bzw. eine Reduzierung der Fremdstoffe in der Biotonne und die Vorbereitung auf die Kontrollwerte der BioAbfV im Fokus.

Im 1. Halbjahr 2023 feiern 11 Gütezeichennehmende der RAL-Gütesicherung Kompost ihr 30-jähriges Jubiläum und haben von der BGK zu diesem Anlass eine entsprechende Urkunde erhalten.

Der Dachverband der deutschen Gas- und Wasserversorger (DVGW) veröffentlichte auf seiner Internetseite unter Stellungnahmen die Information „Landwirtschaftliche Verwertung von Gärprodukten in Trinkwasserschutzgebieten“. Diese ist eine Fortschreibung der DVGW-BGK-Information „Eignung von Gärprodukten aus Biogasanlagen für die landbauliche Verwertung in Trinkwasserschutzgebieten für Grundwasser“ vom 19. Juni 2013.

Der Geltungsbereich der Stoffstrombilanzverordnung (StoffBilV) hat sich seit dem 2. Januar 2023 deutlich erweitert und schließt nun auch reine Ackerbaubetriebe mit ein. Für dieses Jahr ist die Saldenbewertung ausgesetzt.

Die jährliche Datenauswertung der BGK-Gütesicherungen für das Jahr 2022 bestätigt den erwarteten Rückgang der angefallenen und verarbeiteten Inputmengen in der Kompostierung.

Die Gruppe Bioressourcenmanagement des Instituts für Abwasser- und Gewässerschutz der Technischen Universität Hamburg (TUHH) hat die aktuellen Bioabfallsammelsysteme in Deutschland evaluiert und die Informationen in dem von der TUHH entwickelten Online-Tool BRIT (Bioresource Information Tool) zusammengestellt. Dabei wurden die derzeit akzeptierten bzw. teils geförderten Sammelhilfen ermittelt.

Die EU-Kommission hat am 30. November 2022 einen neuen Vorschlag für eine EU-Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle vorgebracht (COM (2022) 677). Damit sollen die geltenden Vorschriften über Verpackungen und Verpackungsabfälle, die zuletzt im Jahr 2019 geändert wurden, im Hinblick auf die Ziele des Green Deals und einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft angepasst werden.

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de