Hygiene

In vielen Anfragen von Kompostanwendern spielt das Thema der hygienischen Beurteilung von Kompost eine wichtige Rolle. Bedenken bestehen darin, dass durch eine Düngung oder Bodenverbesserung mit Kompost eine zusätzliche Verunkrautung oder potentielle Übertragung oder Vermehrung von Krankheitserregern verschiedenster Art zu befürchten sei...

Im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) wurden in einer aktuellen Studie erneut mögliche Gesundheitsrisiken von Kompostarbeitern durch Bioaerosolexpositionen (biologische Arbeitsstoffe) am Arbeitsplatz untersucht. Die Studie trägt den Titel "Untersuchungen zur Wertigkeit spezifischer IgG-Antikörper bei Exposition gegenüber luftgetragenen biologischen Arbeitsstoffen bei Kompostwerkern".

Im Rahmen der wissenschaftlichen Erhebungen wurden 123 Beschäftigte in…

Weiterlesen

Er kommt rasend schnell und hinterlässt kahle Stiele. „Cylindrocladium buxicola“ heißt der Pilz, der uns über Neuseeland und England erreicht hat und nun Hausgärten, Friedhöfe und Gärtnereien heimsucht. In diesem Sommer ist es besonders schlimm. Ganze Hecken sterben ab. Und die Pilzsporen überleben im Boden bis zu 4 Jahre. Als Bioabfall gelangen die befallenen Pflanzenreste auch in Kompostierungsanlagen. Können sie über den fertigen Kompost verbreitet werden? Das fragen sich viele...


Alle Jahre wieder gehen im Spätsommer und Herbst bei der Bundesgütegemeinschaft Kompost Meldungen von Gartenbesitzern ein, dass auf neu angelegten Rasenflächen quasi über Nacht Hutpilze auftreten. Dabei stellt sich auch die Frage, ob das Auftreten dieser Pilze mit dem Einsatz von Komposten in Verbindung steht oder durch Kompost verursacht werden könnte...

Bei Anlagen zu Behandlung von Bioabfällen (Kompostierung, Vergärung) muss entsprechend § 3 Abs. 5 BioAbfV bekanntlich innerhalb von 12 Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage eine „direkte Prozessprüfung“ gemäß Anhang 2 Nr. 2.2.1 BioAbfV durchgeführt werden. Bei Einsatz neuer Verfahren oder wesentlicher technischer Änderungen der Verfahren oder der Prozessführung ist diese Prüfung zu wiederholen. Letzteres kann leicht übersehen werden.

Die Anforderungen betreffen auch bestehende Anlagen, bei denen…

Weiterlesen


Der Fall eines Milchviehalters aus Niedersachsen hatte bundesweit Wellen geschlagen und für hitzige Diskussionen gesorgt. Der Landwirt kämpft seit 2001 in seinem Milchviehbestand mit einer chronischen und sehr verlustreichen Erkrankung von Tieren, deren Ursache bis heute nicht endgültig geklärt werden konnte.

Die Symptome sind vielfältig: massive Stoffwechsel- und Fruchtbarkeitsprobleme, Apathie, Rückgang von Futteraufnahme und Leistung, Labmagenverlagerungen und Totgeburten. Ähnliche Berichte…

Weiterlesen

Die Bundesgütegemeinschaft Kompost weist darauf hin, dass positive Befunde von Salmonellen in den Endproduktkontrollen von Komposten und Gärprodukten bzw. Gärrückständen gemäß § 3 Abs. 7 Sätze 2 und 3 in Verbindung mit Anhang 2 Nr. 2.2.3 BioAbfV der zuständigen Behörde gemeldet werden müssen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Produktionsanlage einer unabhängigen Güteüberwachung gemäß § 11 Abs. 3 (Gütegemeinschaft) unterliegt oder nicht.

In Anhang 2 Nr. 2.2.3 Abs. 7 und 8 BioAbfV ist hierzu…

Weiterlesen

Neophyten sind gebietsfremde oder nichteinheimische Pflanzenarten, die erst durch den Einfluss des Menschen zu uns gekommen sind. Bei den meisten Pflanzenarten ist dies beabsichtigt geschehen. Im Gegensatz hierzu sind invasive Arten zu sehen, die leicht verwildern, sich effizient ausbreiten und unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten und Lebensräume haben und/oder auch gesundheitliche Probleme verursachen können. Ein aktuelles Beispiel hierzu ist die Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia),…

Die Geflügelpest (Vogelgrippe), die durch den Virus-Subtyp Influenza A/H5N1 verursacht wird, ist wie alle anderen durch Influenzaviren verursachten Geflügelkrankheiten eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der insbesondere Hühner, Puten, Gänse, Enten und wildlebende Wasservögel, aber auch viele andere Vögel betroffen sein können. In Einzelfällen sind die Viren in den vergangenen Jahren auch auf Säugetiere und auf Menschen übertragen worden. Dem Internet können hierzu vielfältige Informationen…

Weiterlesen

Ein schneller und kostengünstiger Nachweis spezifischer Pflanzenkrankheitserreger in Erden und Substraten ist mit Hilfe sogenannter DNA Array Techniken, wie z.B. das von verschiedenen Laboren angebotenen DNA MultiScan Verfahren möglich. Das von einer belgischen Forschungseinrichtung in Zusammenarbeit mit Universitäts-Instituten in Belgien, Kanada und den Niederlanden entwickelte Verfahren vereint hohe Empfindlichkeit und Schnelligkeit der PCR basierten DNA Einzelnachweisverfahren mit der…

Weiterlesen

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de