Gebietsanlayse

Die 'Gebietsanalyse' findet Anwendung bei der Untersuchung des Gehaltes an Fremdstoffen in Bioabfällen aus der getrennten Sammlung aus Haushaltungen (mittels Biotonne erfasstes Biogut).

Gebietsanalyse - Bestimmung der Sortenreinheit eines Entsorgungsgebietes

Methodenvorschrift Gebietsanalyse (pdf)

Die Ergebnisse von Gebietsanalysen

  • können als eine Grundlage von Angaben zur Sortenreinheit der Bioabfälle dienen, etwa im Zuge von Ausschreibungen der Bioabfallverwertung, um Risiken bei der Verwertung kalkulierbar zu machen oder um nach Maßgabe der Fremdstoffgehalte unterschiedliche Preise abzufragen
  • können als eine Entscheidungsgrundlage dafür herangezogen werden, ob in einzelnen Sammelgebieten Kontrollen der Sortierdisziplin der Abfallbesitzer erforderlich sind, etwa bei Überschreitung bestimmter Schwellenwerte.

Gebietsanalysen werden in der Regel von kommunalen Entsorgungsträgern ausgeschrieben und von dafür geeigneten Untersuchungsstellen durchgeführt.

Ergebnisse zweier Gebietsanalysen

Ergebnisse zweier Gebietsanalysen (Bericht)  (pdf)

Der Kreis Ludwigsburg und der Schwarzwald-Baar-Kreis haben in ihren Kreisen Gebietsanalysen zur Feststellung von Fremdstoffen in Bioabfällen nach der Methodenvorschrift der BGK durchgeführt.

Grundlagen der Gebietsanalyse

Methodenentwicklung zur Bestimmung der Sortenreinheit von Bioabfällen (Abschlussbericht

Für die Untersuchung von Fremdstoffen in Bioabfällen eines gesamten Entsorgungsgebietes, gab es bislang keine einheitlichen Methode. Aus diesem Grunde hat die BGK die Entwicklung einer geeigneten Methode beauftragt - die Gebietsanalyse.Die Methode enthält neben der Beschreibung zum Vorgehen bei der Ermittlung des Fremdstoffanteils auch Vorgaben zur Erhebung gebietsspezifischer Kennzahlen und zur Hochrechnung der Einzelwerte auf das Entsorgungsgebiet.

 

 

Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.

Von-der-Wettern Str. 25
D-51149 Köln-Gremberghoven

Telefon +49 (0) 22 03 / 358 37 - 0
Telefax +49 (0) 22 03 / 358 37 - 12
E-Mail: info(at)kompost.de